Häkeln  -  Nähen  -  Stricken

                                                                                                          Nähcafé  -  Kursraum - Onlinekurse

Daran denkt kaum eine kinderlose Frau mit Endometriose.

Ich zeige Dir 3 Punkte die mir geholfen haben aus meiner Negativspirale auszubrechen.

Ich spreche gerne über Endometriose, das ist MEIN Thema.

Bei den Vorbereitungen zu diesem Vortag habe ich öfters mal gedacht, warum machst du das? Es ist doch nochmals eine ganz andere Nummer über ein konkretes Thema zu sprechen, einen Vortrag zu halten, als einfach mit jemandem ganz allgemein über Endometriose zu plaudern.

Ja meine lieben Zuschauer, wenn Du einen unerfüllten Kinderwunsch wegen Endometriose hast, dann ist das jetzt für Dich!

Was hat mir geholfen aus der Negativspirale auszubrechen?
Ich möchte Dir in diesem Vortrag drei für mich ganz wichtige Punkte aufzeigen.

Zuerst musste ich aber überhaupt erkennen, dass ich in einer Negativspirale stecke!
Das ist übrigens noch nicht Punkt 1.
Ich habe ganz lange nicht gecheckt in was für einem verheerenden Kreislauf ich feststeckte.
Erst durch die Krebsdiagnose habe ich angefangen zu forschen, erst als es schon fast zu spät war durfte ich erkennen, durfte ich sehen und durfte ich fühlen.

Ich bin bei meiner Forschung auf einige Persönlichkeiten gestossen, solche die Heilungsversprechen machen, welche ich unter dem Stichwort «Dubios» abgespeichert habe, und welche die, ich sag mal salopp, Veränderungen versprechen.
Ich bin dabei auf einen amerikanischen Hirnforscher und Autor gestossen, der einiges in mir ausgelöst hat. Er spricht davon, dass wir (der Mensch) aus drei verschiedenen Komponenten eine Einheit bilden. Das sind: Körperliche, Chemische und Emotionale Gleichgewichte. Diese drei Komponenten sind bei gesunden Menschen ausgeglichen. Wenn ich also Krank bin, sind mindestens zwei von diesen Komponenten im Ungleichgewicht.
Sind nämlich zwei davon in Ordnung lenkt das dritte mit ein. Diese Informationen stecken in einem rund 6 Minuten langen Video, welches im Dezember 2018 veröffentlicht wurde.
Also fast ein Jahr nach meiner Krebsdiagnose.
Das hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht. Mein Rückschluss: wenn ich also Krank bin, was ich ja mit Endometriose und dann mit dem Krebs eindeutig belegt hatte, dann sind mindestens zwei dieser Komponenten nicht ausgeglichen. Für das Körperliche Gleichgewicht war ich aktiv am Arbeiten ich ging nämlich regelmässig ins Yoga und ins Linedance, das Chemische Gleichgewicht war ein Punkt an dem ich zum Teil gearbeitet habe, ich achtete auf gesunde Ernährung mehr oder weniger. Und dann war ja noch das dritte Gleichgewicht das Emotionale. Das wird durch Meditation gestärkt. Mediation. Natürlich kannte ich den Begriff, aber ich hatte es selber nicht praktiziert.
Nun hatte ich Ansatzpunkte wo ich noch etwas tun konnte.
Aber alleine schaffte ich das nicht, ich musste mir Hilfe holen. Also buchte ich ein Coaching bei einem Heilpraktiker. Und da ist etwas passiert, was ich nie im Leben erwartet hätte.
Ich habe zu mir gefunden. Ich dachte immer ich bin geerdet, ich weiss wer ich bin, ich weiss was ich «NICHT» will. Ich habe erkannt, dass ich so was von neben mir stand und ich habe es nicht gemerkt. Wenn ich nicht diesen Krebs bekommen hätte, wäre ich nie darauf gekommen, was alles nicht in Ordnung ist mit mir oder bei mir.

Jetzt endlich konnte ich es sehen und auch fühlen. Ich bin der Ursprung von ALLEM.

Und nun komme ich zu meinen drei Punkten die ich Dir ans Herz legen möchte.

Punkt 1: Das Selbstverständnis! Wie das Wort schon sehr schön zeigt, geht es um das Selbst und um das Verständnis. Ich habe mich Jahrelang gegrämt, dass mich mein Umfeld nicht versteht. Ich fühlte mich missverstanden und es passierten auch einige Missverständnisse in meinem Leben. Im Beruflichen wie auch im Privaten Bereich. Ich wäre nie darauf gekommen, dass ich der Ursprung von all dem war, auch ich suchte die Fehler lieber bei meinem Gegenüber als bei mir. WOW, Hammerhart, sag ich nur. Aber es tut so gut, das zu erkennen.
Also achte auf Dein Selbstverständnis, mir hat es viele, viele Türen geöffnet.

Punkt 2: Die Selbstliebe! Wie auch dieses Wort zeigt, geht es um das Selbst und um die Liebe.
Ich bin jetzt nicht der Mensch, der es immer allen recht machen wollte. Ich habe schon als Jugendliche für mich entschieden, es bringt nichts, wenn ich mich selbst belüge und bin der Meinung ich hätte das ganz gut umgesetzt in meinem Leben. Ich bin ja auch nicht der Helfertyp der allen und überall hilft und nicht nein sagen kann. Und doch habe ich das allerwichtigste vergessen. Die Liebe zu mir selber. Ich war echt schockiert über diese Erkenntnis, aber auch Dankbar, dass ich diesen persönlichen Missstand erkennen durfte.
Was für eine Befreiung. Wirklich einer meiner wichtigsten Punkte raus aus der Spirale.

Punkt 3: Das Selbstvertrauen! Auch hier das Wortspiel zum Selbst und zum Vertrauen.
Das ist ein Punkt an dem Arbeite ich aktuell immer noch. Ich bin ein introvertierter Mensch. Ich mag es nicht besonders auf andere Menschen zuzugehen. Ich dachte immer, ich möchte niemanden stören, ich möchte niemanden zur Last fallen. Ich bleibe einfach bei mir und gut ist. Zum Glück hatte ich es als Kind oder Jugendliche, ich sag mal, einfach im Leben. Ich kam in der Schule gut zurecht, ich habe eine Ausbildung gemacht und ich habe mehr oder weniger immer Arbeiten können. Als junge Frau habe ich mir mit berufsbegleitenden Weiterbildungen eine Karriere aufgebaut, obwohl ich das ja gar nicht so geplant hatte.
Ich wollte heiraten und eine Familie gründen, mit Haus, Hund und Kindern.
Ein Wunsch den ich nie hinterfragt hatte.
Heute ist mir klar, dass mir das Leben immer und immer wieder gezeigt hat, Du wirst es gut und schön haben ohne Kinder. Nur sehen tue ich das erst jetzt, im Nachhinein.
Zum Vertrauen gehört nämlich auch noch das Vertrauen in Dein Gegenüber, ob in einer Liebesbeziehung oder in einer geschäftlichen Beziehung es braucht beides das Selbstvertrauen und auch das Vertrauen in die Menschen mit denen Du in einer Beziehung stehst. Dazu gehört übrigens auch die Beziehung die Du zu deinen Ärzten hast. Auch da gehört ganz, ganz viel Vertrauen dazu. Immer hin bist Du bei einer Operation mit Vollnarkose so was von Abhängig von Deinen Ärzten. Also Vertraue und lass Deine Ängste los.


Also meine Liebe, wenn es Dir auch so ergeht wir mir, wenn Du einen unerfüllten Kinderwunsch hast wegen Endometriose, stell die richtigen Fragen!
Was kannst Du tun um Dein Selbstverständnis, Deine Selbstliebe und Dein Selbstvertrauen zu stärken?

Hast Du Fragen zu meinem Vortrag schreib mir in den Kommentaren. Ich beantworte Dir gerne Deine Fragen.
Gerne gebe ich Dir Namen und Links per Privatnachricht bekannt, für die Personen, die ich im Vortrag erwähnt habe.

Eine kleine Vorschau auf den ersten Nähkästchen-Talk nächsten Dienstag um 20.00 Uhr.

Zu Gast ist Chantal Perrinjaquet mein Coach bei dem ich grad die Salesmagie Mastermind besuche. Was wir gemeinsam haben, was uns zusammengeführt hat und noch weitere Themen werden wir zusammen besprechen. Also safe the Date.